Unterschied THC und CBD

Nein: Cannabis ist nicht ausschließlich eine Droge. Und ja: Cannabis kann eine Droge sein. Aber wie so oft im Leben kommt es halt auf die Feinheiten an. Die Verwendung von Cannabis als Arzneimittel ist nicht neu. Doch was genau hat es mit THC und CBD auf sich? Diese Abkürzungen können tatsächlich verwirren. Wo liegen hier die Unterschiede?

Wer sich noch nie mit dem Unterschied zwischen THC und CBD beschäftigt hat, der kann tatsächlich etwas verwirrt sein. Grundsätzlich gilt es zu wissen: In der Cannabis-Pflanze (dem Hanf) verbergen sich über 400 wertvolle Stoffe (die sogenannten Cannabinoide), die sich auf den Körper und somit auf das Nervensystem auswirken können. Die bekanntesten Inhaltsstoffe sind THC und CBD. THC steht für Tetrahydrocannabinol und dieser Stoff ist für den typischen Drogenrausch verantwortlich.

CBD hingegen ist als Cannabidiol ein nicht psychoaktives Cannabinoid aus dem weiblichen Hanf. Medizinisch wirkt es entkrampfend, entzündungshemmend, angstlösend und gegen Übelkeit. CBD ist somit keine Droge, kann aber sehr gut auf den Körper wirken.

CBD hat keine berauschende Wirkung

Ein Joint berauscht und enthält THC. CBD berauscht nicht. CBD wirkt eher beruhigend auf das Nervensystem. Und so hat CBD grundsätzlich nichts mit THC und dem typischen Drogenrausch zu tun. Und genau deshalb erlebt CBD derzeit einen absoluten Hype, denn CBD weist laut aktueller Forschungen ein großes Maß an medizinischer Vorteile auf. Und das alles auf pflanzlicher Basis. Viele Erfahrungsberichte begeisterter Anwender zeigen, dass chronische Schmerzen, Entzündungen, Krämpfe und sogar Krebstumore hier schon gelindert werden konnten.

Allerdings muss aufgepasst werden: Denn mit CBD lässt sich viel Geld verdienen. Auf den Zug des Geldverdienens sind viele Hersteller aufgesprungen und so gibt es viele Fake-Erfahrungsberichte vor allem im Netz, die zum Kauf animieren sollen. Hersteller lassen oftmals günstig produzieren, so dass die Qualität nicht die erhoffte Wirkung aufweist.

Wer ein hochwertiges CBD-Produkt (etwa Öl) kaufen möchte, der sollte genau auf die Beschreibung und die Seriösität des (Online-)Shops achten. CBD-Öl und andere CBD-Produkte von guter Qualität sind nicht preiswert, aber nur, wer auf Qualiät achtet und bereit ist etwas mehr Geld auszugeben, kann gute Erfahrungen machen. CBD-Öle gibt es in verschiedenen Konzentrationen (5 Prozent, 8 Prozent, 10 Prozent, etc.) und die Konzentration entscheidet über den Preis. Es sollte immer eine Bio-Qualität eingekauft werden und auch ist es ratsam ein Voll-Spektrum-Öl zu kaufen.

Die Dosierung mit CBD sollte gering begonnen werden. Ein Tropfen, dann zwei, eventuell muss gesteigert werden. Die Hersteller der Produkte geben hier konkrete Hinweise zur richtigen Dosierung.

Wichtig zu wissen ist: CBD-Öle ohne THC sind nicht illegal und können keinen Drogenrausch auslösen.

Bild: pixabay.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.