Ballett-Ensemble beugt jetzt mit CBD vor

Dass sich Ballett-Tänzer rohes Fleisch in die Schuhe stopfen, habe ich selbst noch nicht erlebt. Doch meine Kolleginnen und Kollegen lassen sich einges einfallen, um die Schmerzen nach dem Training oder den Aufführungen etwas zu mildern. Spitzenschuhe sind nicht komfortabel und auch nicht bequem und die Zehen werden stark gequetscht. Aber das bringt der Beruf nun einmal mit sich.

Ich wusste ja, worauf ich mich einlasse und ich wollte unbedingt Ballett-Tänzerin werden. Doch diese Schmerzen an den Füßen sind wirklich zermürbend. Meine Kollegen und ich haben schon so viel ausprobiert: Zehenpflaster, Eispackungen, Kunststoff-Kissen, Schmerzmittel und und und.

Unser Trainer winkt immer ab und sagt: „Schmerzen gehören beim Ballett dazu – erst der Schmerz verleiht euch den Ausdruck von Leidenschaft.“ Naja. Auf kaputte Füße, blutige Zehen, Schwielen, deformierte Zehennägel könnte ich gut verzichten. Als wir auf Tournee in den USA waren und in Chicago mit einer dort ansässigen Show-Truppe trainierten und auftreten sollten, stießen wir Deutschen das erste Mal auf Cannabis und die CBD-Produkte.

Cannabidiol ist der zweite Hauptstoff im Cannabis und im Gegensatz zum THC besitzt er keine psychoaktive Wirkung. Cannabidiol wird aus der Hanf-Pflanze gezogen und als Extrakt verarbeitet. Cannabidiol kann sowohl eingenommen – am beliebtesten ist hier das Öl – oder aber auch als Salbe oder Creme aufgetragen werden. CBD wirkt sich auf das Nervensystem aus und kann somit die Rezeptoren, die im Gehirn für den Schmerz verantwortlich sind ausschalten, beziehungsweise beeinflussen. Wir probierten in unserem Ensemble Öl und Salbe aus.

CBD-Salbe wirkt Wunder

Meine Kollegen – also die Männer – mochten das CBD-Öl lieber, wir Frauen wendeten dagegen die Salbe gerne an. Vor dem Training trugen wir ein wenig Salbe auf die Zehen und in die Zehenzwischenräume auf. Hier muss man schauen, dass es sich um schnell einziehende Salbe und nicht um eine Feuchtigkeitscreme handelt, denn sonst rutschen wir auf der Bühne in unseren Schuhen. Wir hatten ein tolles Produkt und es war ganz merkwürdig, diese Wirkung zu spüren. Schon beim Training waren die Beine weder schwer noch schmerzten die Füße. Meine Freundin Grit, die sonst immer mit blutenden Blasen an allen Zehen zu tun hat, staunte, denn auch nach einer dreistündigen Generalprobe war kein Blut zu sehen. Wir kauften noch in Chicago einen großen Vorrat an CBD-Salbe ein, doch erstaunlicherweise wurden wir auch in Deutschland fündig.

Es gibt zig Anbieter von CBD-Salben und Cremes, doch man muss genau schauen, dass die Qualität entscheidet und nicht der Preis. Ich habe mittlerweile ein tolles Produkt für mich gefunden, das ich täglich anwende. Und übrigens ist die Cannabis-Salbe nicht nur für Tänzer geeignet. Meine Freundin mopst mir immer meinen Topf, denn sie liebt High Heels und kommt einfach besser durch den Abend, wenn sie vorher CBD-Salbe aufgetragen hat.

Also liebe Frauen: Cremt euch die Füße ein und es kommt kein Schmerz – trotz unbequemer Schuhe.

Lydia W. per E-Mail am 7. November 2019

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.