CBD-Öl statt Ibuprofen

Um endlich vom hohen Konsum von Ibuprofen wegzukommen, habe ich mich zu einem Selbstversuch mit Cannabis entschieden. Mir wurde CBD-Öl empfohlen und diese Empfehlung nahm ich gerne an, da Tropfen sehr einfach zu dosieren sind. Meine Baustellen am Körper waren ständige Nacken-, Schulter- und Rückenschmerzen, die von chronischen Verspannungen herstammen.

Ich mache Atemübungen, Yoga, trinke Entspannungstee und versuche Stress so gut es geht aus meinem Leben zu verbannen. Aber das klappt nun einmal nicht immer. Mein Körper war ständig unruhig, die Gedanken kreisten und das vor allem, wenn ich abends im Bett lag. An Schlaf war dann nicht zu denken.

Bis zu dem Zeitpunkt, als ich die CBD-Tropfen kennengelernt habe.

Ich dosiere seit neun Wochen jeweils fünf Tropfen auf die Zunge (morgens und abends) und zuerst merkte ich keinerlei Wirkung. Dann habe ich mir sagen lassen, dass jeder Mensch anders reagiert und dass ich die Hoffnung nicht so schnell aufgeben sollte. Ich nahm das CBD-Öl weiter, denn ich hatte es nun einmal gekauft und wollte es wenigstens aufbrauchen. Eines Tages – es waren so drei Wochen vergangen – merkte ich plötzlich, dass ich viel besser morgens aus dem Bett aufstehen konnte. Ich war beweglicher und konnte mich auch zügiger aus einer sitzenden Position erheben. Und das ohne mich vor Schmerzen krümmen zu müssen. Meine Schultern entspannten sich und ich bekam auch keinen Spannungskopfschmerz mehr.

Wenn es mir weiterhin so gut geht, dann werde ich in den nächsten Wochen wieder mit Sport beginnen. Das war bisher undenkbar. Die nächste Flasche CBD-Öl ist schon bestellt. Ich werde weiterhin meine Tropfen einnehmen. Ich bin sehr froh, dass ich mir quasi so einfach habe selbst helfen können.

Laurel K. per E-Mail 22. August 2019

Bild: pixabay.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.