Matratzen und Futons aus Hanf

Wie man sich bettet, so schläft man.

Und wer natürlich gut schlafen will, schläft am besten auf Hanf.

Grund genug, sich endlich wieder dessen zu erinnern, was unsere Vorfahren längst wussten – sich der hervorragenden textilen Eigenschaften der Hanffaser zu erinnern, die sich nicht nur für Kleidung, sondern auch für Matratzen und Futons nutzen lassen.

Tatsächlich sorgen aus Hanf gefertigte Matratzen und Futons für perfekten Schlafkomfort und ein perfektes Schlafklima. Hanffasern können bis zu 30 Prozent ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen, ohne an der Haut zu kleben – und ohne eine chemische Reaktion einzugehen, in deren Folge Gerüche entstehen könnten. Daher wirken Hanfmatratzen und -futons angenehm temperaturausgleichend, wärmen im Winter und kühlen im Sommer, profitieren aber auch von der natürlich antibakteriellen und antistatischen, also Keime wie auch Staub abweisenden Wirkung der Hanffaser, zeigen sich auf diesem Wege höchst allergikerfreundlich. 

Meist findet die hochgradig flächenelastische Hanffaser ihre Ergänzung in einem aus Naturlatex gefertigten punktelastischen Matratzenkern, eine Umhüllung aus versteppter Schaf-Schurwolle optimiert das Mikroklima. Beste Bedingungen für gesunden, erholsamen Schlaf – perfekte Bedingungen sogar, wenn sich zu Hanfmatratze oder -futon noch hautfreundliche Hanf-Bettwäsche gesellt.

Bild: unsplash.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.