Heilen mit Cannabis von A – Z

- Redaktion - Keine Kommentare

Bei Kopfschmerzen CBD-ÖL

Kopfschmerzen können den Alltag eines Betroffenen stark einschränken. Sie treten mal plötzlich auf, mal sind sie dauerhaft störend und auch gibt es viele Männer und Frauen (hier mehr Frauen), die von regelmäßigen Migräne-Attacken heimgesucht werden.
- Redaktion - Keine Kommentare

Bei Arthritis CBD nehmen

Viele Menschen verwechseln Arthrose und Arthritis, dabei sind die Unterschiede gravierend. Während Arthrose ein Gelenkverschleiß ist, der im Laufe der Lebensjahre eintritt, handelt es sich bei Arthritis um eine Entzündung der Gelenke. Eine Arthritis macht sich vor allem durch Gelenkschmerzen, steife Gelenke am frühen Morgen nach dem Aufstehen und Schwellungen bemerkbar.
- Redaktion - Keine Kommentare

Bei Bluthochdruck hilft CBD-ÖL

Ein zu hoher Blutdruck kann unterschiedliche Ursachen haben. Zum einen zählt Bluthochdruck zu den typischen Zivilisationskrankheiten, die durch den westlichen Lebensstil hervorgerufen werden können. Andererseits kann Stress den Blutdruck erhöhen.
- Redaktion - Keine Kommentare

Schmerzbehandlung mit CBD

In der Naturmedizin wird Cannabis bereits seit Jahrtausenden angewandt, um Entzündungszustände, innere Unruhe und Hautproblematiken zu behandeln. Im Mittelpunkt der Cannabis-Anwendung steht allerdings die Schmerzbehandlung.
- Redaktion - Keine Kommentare

CBD bei ADHS

Rund fünf Prozent aller Kinder und etwa drei Prozent der Erwachsenen in Deutschland sind von einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (kurz ADHS) betroffen. Diese drückt sich in Konzentrationsschwierigkeiten, Unruhe, Hyperaktivität und Impulsivität aus.
- Redaktion - Keine Kommentare

Cannabidiol bei chronischen Schmerzen und Entzündungen

Studien haben mittlerweile belegt, dass Cannabidiol (CBD) bei chronischen Schmerzen und Entzündungen helfen kann. Denn CBD blockiert die Schmerzreaktionen und kann Entzündungen zum Abklingen bringen. Und so kann CBD auch gut bei Darmproblemen – diese reichen von einem Reizdarmsyndrom über chronische Übelkeit und Verdauungsprobleme bis hin zu Bauchkrämpfen und Erkrankungen wie Morbus Crohn – wirksam sein.
- Redaktion - Keine Kommentare

Cannabis bei Hauterkrankungen

CBD kann auch äußerlich angewendet werden und so wird es von vielen Menschen gern bei Hautproblemen, Hautreizungen und -irritationen aufgetragen. CBD wirkt antibakteriell, beruhigend und entzündungshemmend. Es ist ein gern genutzter Helfer etwa bei Akne, Pickeln, schuppiger Haut, trockenen Hautstellen und Rötungen, die beispielsweise nach Insektenstichen auftreten.
- Redaktion - Keine Kommentare

Hanf-Salbe nimmt den Schmerz

Als Verkäuferin bin ich täglich stundenlang auf den Beinen. Ich liebe meinen Job, ich mag den Kontakt mit anderen Menschen, aber meine starken Steißbein- und Kreuzbeinschmerzen trüben die Freude an meinem Beruf an vielen Tagen. Seit ich morgens und abends meinen unteren Rücken mit Hanf-Salbe einreibe, sind die Schmerzen weitaus erträglicher geworden.
- Redaktion - Keine Kommentare

CBD-Öl statt Ibuprofen

Um endlich vom hohen Konsum von Ibuprofen wegzukommen, habe ich mich zu einem Selbstversuch mit Cannabis entschieden. Mir wurde CBD-Öl empfohlen und diese Empfehlung nahm ich gerne an, da Tropfen sehr einfach zu dosieren sind. Meine Baustellen am Körper waren ständige Nacken-, Schulter- und Rückenschmerzen, die von chronischen Verspannungen herstammen.
- Redaktion - Keine Kommentare

CBD: Kein Niesen mehr

Seit meiner Kindheit begleitet mich der Heuschnupfen und durch die heißen Sommer der letzten Jahre wurde es immer schlimmer. Meine Augen tränten, juckten, ich war eingeschränkt durch die Schwellungen von Nase und Augen und das ständige Niesen und ich fühlte mich wochenlang schlapp, müde und ausgelaugt. Die Medikamente vom Arzt machten mich sehr träge und es gab viele Tage, an denen ich das Haus nicht verlassen wollte.
- Redaktion - Keine Kommentare

CBD-Öl: Besser als Baldrian und Co.

Ich habe wirklich schon alles probiert, um meine Schlafstörungen in den Griff zu bekommen: Baldrian, Melissentee, Melatonin, freiverkäufliche Schlaftabletten, Alkohol – und sogar einen Joint habe ich mir aus Amsterdam mitbringen lassen. Nichts hat geholfen. Tagsüber fühle ich mich müde, matt und ausgelaugt und sehne mich nach meinem Bett und einer Portion Schlaf. Wenn ich aber im Bett liege, dann bin ich hellwach.
- Redaktion - Keine Kommentare

Gitarrenschüler sind dank CBD-Creme schmerzfrei

Ich bin Gitarrenlehrer und während sich meine Finger nach all den Jahren an das stundenlange Spielen gewöhnt haben und sich Hornhaut gebildet hat, haben viele meiner Schüler Schmerzen vom Üben. Vor allem tun die Finger und Gelenke in den ersten Wochen und Monaten weh, wenn man mit dem Spielen beginnt. Ich empfehle meinen Schülern immer CBD-Creme, denn dieses spendet Feuchtigkeit und wirkt so gegen rissige Finger und kann außerdem die Schmerzen lindern.