CBD bei ADHS

Rund fünf Prozent aller Kinder und etwa drei Prozent der Erwachsenen in Deutschland sind von einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (kurz ADHS) betroffen. Diese drückt sich in Konzentrationsschwierigkeiten, Unruhe, Hyperaktivität und Impulsivität aus.

Die Kinder und Erwachsenen sind schnell abgelenkt, können sich nicht für eine längere Zeit auf eine Aufgabe oder Tätigkeit konzentrieren und haben Schwierigkeiten diese abzuschließen. Sie sind ungeduldig, können schlecht zuhören und fallen mitunter durch aggressives Verhalten auf. Die Gabe des Medikamentes Ritalin ist die bekannteste Therapie gegen ADHS. Allerdings konnten auch schon mit Cannabis gute Erfolge erzielt werden.

CBD Öl praktisch

Die Ursachen für ADHS (und ADS) sind noch nicht abschließend erforscht, richtig ist aber, dass die Verhaltensstörung durch eine fehlende Balance von wichtigen Botenstoffen im Gehirn ausgelöst wird (Dopamin, etc.). Da CBD nachweislich auf die Neurotransmitterfunktion wirkt, kann es die Symptome von ADHS mildern.

ADHS-Betroffene haben nach der Einnahme von THC freiem (also ohne Rauschwirkung) CBD von einer Verbesserung ihrer Hyperaktivität gesprochen. Sie berichteten von einem besseren Schlaf und einer gesteigerten Konzentrationsfähigkeit.

Vor allem CBD Öl ist in der Anwendung praktisch, da wenige Tropfen unter die Zunge geträufelt so direkt auf das Nervensystem wirken können. CBD kann auch von Kindern genutzt werden.

Bild: vschlichting – fotolia.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.