Lektüre zum besseren Cannabis-Verständnis

Online gibt es mittlerweile Unmengen an Informationen zum Thema Cannabis. Es gibt Foren, Blogs und Webseiten, aber auch Shops und Videos, die den Hanf mit seiner Vielseitigkeit in der Vordergrund rücken. Wer jedoch allumfassend informiert werden möchte, der sollte auf ein Buch zurückgreifen.

Ein Buch liefert nicht nur Wissenswertes zur Historie von Hanf, sondern wartet oftmals außerdem mit spannenden Fallbeispielen, Studien und Anwendungstipps auf. Die Berichte zufriedener Anwender sind vor allem für die Menschen interessant, die sich selbst ein Bild vom Cannabis-Gebrauch machen wollen. Es gibt viele wertvolle Ratgeber zum Thema Cannabis. Fünf Bücher stellen wir hier vor.

1. Buch-Tipp
Jack Herer, Mathias Bröckers
„Die Wiederentdeckung der Nutzpflanze Hanf“

Autor Jack Herer sagt: „Es gibt nur eine Pflanze, die als nachwachsender Rohstoff in der Lage ist, den größten Teil an Papier, Textilien und Nahrungsmitteln sowie des Energieverbrauches zu liefern und die zugleich die Umweltverschmutzung eindämmt, die Böden verbessert und unsere Luft reinigt. Es ist eine alte Gefährtin, die dieses schon immer getan hat: Cannabis, Hanf, Marihuana.“ Das legendäre Hanfbuch wurde zum Auslöser einer weltweiten Wiederentdeckung von Hanf als Bio-Rohstoff. Heilmittel, Kleidung, Baustoffe, Farben, Lacke, Speiseöle, Papier: Hanf kann vielfältig genutzt werden. Eine der ältesten Kulturpflanzen der Erde könnte helfen, die Menschheit ausreichend mit Kleidung, Papier, Öl, Brennstoff, Nahrung, Baumaterial und Medizin zu versorgen. Das über 500 Seite starke Buch ist nunmehr in der bereits 43 (!) Auflage erschienen und allein das zeigt, wie groß das Interesse an Hanf ist.

Nachtschatten Verlag, ISBN: 978-3–03788-181-1.

2. Buch-Tipp
Franjo Grotenhermen
„Die Behandlung mit Cannabis – Medizinische Möglichkeiten, Rechtliche Lage, Rezepte, Praxistipps“

Den Klassiker gibt es jetzt aktualisiert und erweitert in der Neuauflage (2019) und wer einen Einstieg in die komplexe Materie sucht, liegt mit dem über 120 Seiten starken Buch genau richtig. Hier gibt es umfassende, praktische Informationen und hilfreiche Tipps zur therapeutischen Verwendung von Cannabis und einzelner Cannabinoide auf der Basis der aktuellen Rechtslage. Der Autor behandelt sowohl die medizinischen Themen (wie Anwendungsgebiete, Dosierung, Nebenwirkungen, etc.), als auch darüber hinausgehende Aspekte, die bei einer Therapie mit Cannabisprodukten eine Rolle spielen können.

Hierzu zählen beispielsweise die Kostenübernahme durch die Krankenkassen, Cannabis und Führerschein, die optimale Verwendung per Inhalation und oraler Einnahme sowie der Umgang mit möglichen Bedenken von Ärzten. Außerdem werden Anbau und Lagerung von Cannabis beleuchtet. Die Themen wurden vom Autor dank seiner langjährigen Praxiserfahrung und seiner umfangreichen Kenntnisse der wissenschaftlichen Literatur mit großer Sachlichkeit beschrieben.

Nachtschatten Verlag, ISBN: 978-3-03788-579-6.

3. Buch-Tipp
Franjo Grotenhermen, Markus Berger, Kathrin Gebhardt
„Cannabidiol CBD – Ein cannabishaltiges Compendium“

Neben der Einführung in das Basiswissen zu Cannabis vermittelt das Buch den aktuellen Stand zum therapeutischen Potenzial von CBD (Cannabidiol). Aufgezeigt werden Anwendungsgebiete, Forschungsergebnisse und Wirkungsweisen und als Highlight enthält das Buch 35 vegane Back- und Kochrezepte, flüssige Rezepte für die süße und die pikante Küche sowie Rezepte für Desserts und Desserts-Soßen. Plus: Es gibt Wellness-Rezepturen für die Zubereitung von Extrakten und Tinkturen sowie Hautcremes und Zäpfchen. Das cannabishaltige Compendium regt daher zur Selbstanwendung an.

Nachtschatten Verlag, ISBN: 978-3-03788-369-3.

4. Buch-Tipp
Wernard Bruining
„Hanf heilt – Die Wiederentdeckung einer uralten Volksmedizin“

Dieses Buch dokumentiert ausführlich anhand von 45 Fallstudien die therapeutische Wirksamkeit von Hanföl bei diversen Problemen und Krankheitsbildern. Betroffene beschreiben detailliert, wie sich Hanföl beispielsweise bei chronischen Schmerzen, multipler Sklerose und Parkinson einsetzen lässt. Zur Verbesserung der gesundheitlichen Probleme reichen oftmals kleinste Dosen, die bei den Anwendern keinerlei Trübung des Bewusstseins und der Handlungsfähigkeit bewirken. Hanföl kann richtig eingesetzt für viele Krankheitsbilder als ideale Volksmedizin bezeichnet werden. Als Extra gibt es in dem umfangreichen Buch ein eigenes Kapitel, in dem der Autor anhand seiner eigenen langjährigen Erfahrung beschreibt, wie man qualitativ hochwertiges Hanföl selbst herstellt.

Wernard Bruining eröffnete 1973 in Amsterdam den ersten Coffeeshop und wurde damit zum Hanfaktivisten der ersten Stunde. Ab 1979 begann er mit dem planmäßigen Anbau von Marihuana in Gewächshäusern und 1985 gründete er Europas ersten Growshop mit angeschlossenem Restaurant und eigener Zeitung. Anfang der 90er Jahre rief Bruining den Verein Mediwiet ins Leben, der die Förderung des medizinischen Gebrauchs von Hanf zum Ziel hat. Heute arbeitet er als Autor und stellt in diesem umfangreichen Werk (Sonderausgabe) seine Methode im Detail vor und zeigt Fallbeispiele aus seiner Arbeit mit Patienten auf.

Kopp Verlag, ISBN: 978-3-86445-523-0.

5. Buch-Tipp
Michael Backes
„Cannabis als Medizin – Ein praktischer Leitfaden für den medizinischen Einsatz der Hanfpflanze“

Cannabis als Medizin ist sorgfältig recherchiert und bereitet die Forschungsergebnisse aus Hunderten von modernen Studien in einer auch für den Laien leicht verständlichen Weise auf. Laut Verlag bietet das Buch die übersichtlichsten, umfassendsten und praktischsten Informationen über die Verwendung und den Nutzen von medizinischem Cannabis, die derzeit zur Verfügung stehen. Als anerkannter Experte auf diesem Gebiet präsentiert Michael Backes in Cannabis als Medizin umfassende Informationen über die Wirkungsweisen und die Verabreichung von medizinischem Cannabis. In seinem umfangreichen Ratgeber beschreibt er, wie Cannabis auf das körpereigene System wirkt, wie man es am besten vorbereitet und verabreicht und wie man die Dosierung modifiziert und kontrolliert.

Er stellt 27 der gängigsten Cannabis-Züchtungen vor und nennt die Erkrankungen, bei denen sie effektiv eingesetzt werden können. Zudem umreißt er 29 Beschwerdebilder und Krankheiten, bei denen Ärzte medizinisches Marihuana verschreiben, darunter chronische Schmerzen, Übelkeit infolge von Chemotherapien, Migräne, Multiple Sklerose, Alzheimer, Fibromyalgie und Morbus Parkinson. Die Verwendung von Hanf als Nutz- und Heilpflanze hat eine lange Tradition. Seit mehr als 12.000 Jahren liefert die Cannabis-Pflanze den Menschen Nahrung, Textilfasern und Arzneien. Kaum eine andere Pflanze wurde so häufig in fast allen Kulturen und zu fast allen Zeiten angebaut. Heutzutage wird Cannabis hauptsächlich als Rauschmittel wahrgenommen. In Vergessenheit geraten ist Hanf als alternatives und wirkungsvolles Heilmittel bei vielen Krankheiten. Dieses Buch regt zum Neudenken an.

Kopp Verlag, ISBN: 978-3-86445–280-2.

Bild: pixabay.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.