Die neue Leichtigkeit: So kriegt Ihre Leber das Fett weg

Was mit jungen Mastgänsen in nur kurzer Zeit geschieht, passiert über Jahre hinweg auch immer mehr Menschen: Sie entwickeln eine Fettleber.

Schuld daran ist fast immer die ungesunde Kombination von falscher Ernährung und zu wenig Bewegung. Ein Lebensstil, der unserem wichtigsten Stoffwechselorgan gewaltig zusetzt und es verfetten lässt, schließlich sogar zur Fettleber-Hepatitis oder  der gefürchteten Leberzirrhose führen kann.

Inzwischen trägt etwa jeder dritte Deutsche zu viel Leberfett mit sich herum, Tendenz steigend. Fett, das die Leber krank macht und das Wohlbefinden insgesamt beeinträchtigt, Fett also, das weg muss – man aber nicht mit Medikamenten, sondern nur durch eigenen Einsatz loswerden kann, indem man die Leber, das regenerationsfähigste Organ unseres Körpers, selbst entfettet:

*Bei Übergewicht: Abnehmen!

Dies aber bitte langsam – nicht mit einer Radikal-Diät, die zunächst die Pfunde purzeln lässt, dann aber mittels Jojo-Effekt das vorher Erreichte wieder zunichte macht.

*Bewegen Sie sich!

Ausdauersport wie Radfahren, Schwimmen oder Walken hilft der Leber am meisten. Das aber nur, wenn man ihn mindestens 30 Minuten am Stück treibt, denn erst nach einer halben Stunde Bewegung werden die Fettspeicher der Leber angezapft.

*Stellen Sie Ihre Ernährung um!

Lassen Sie die Finger von Fertigprodukten, reduzieren Sie Ihren Zucker-, Fleisch– und Alkohol-Konsum, setzen Sie stattdessen auf eine vollwertige Ernährung mit möglichst naturbelassenen Lebensmitteln wie Obst und Gemüse, Vollkorn- und mageren Milchprodukten, Fisch und pflanzlichen Ölen. 

Bild: unsplash.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.