Erkältungen: Natürliche Helfer, die in Ihrer Hausapotheke nicht fehlen sollten

Vor Erkältungen ist niemand gefeit, irgendwann erwischt´s jeden einmal.

Aber keine Sorge: Die lästigen Symptome wie Husten, Schnupfen und Heiserkeit lassen sich auch ohne die „pharmazeutische Keule“, nämlich ganz natürlich, lindern.

*salzhaltiges Nasenspray:

Es wirkt auf der Basis von Meer- oder Emser Salz, welches die Nasenschleimhaut desinfiziert und abschwellen lässt, insgesamt deren Abwehrfunktion unterstützt.

*Pfefferminz- und Eukalyptus-Öl:

Sie sind wahre Tausendsassas im Kampf gegen Erkältungen. Auf Brust oder Rücken einmassiert, lindern die aufsteigenden ätherischen Öle Husten, Schnupfen und infektbedingte Kopfschmerzen, großräumiger aufgetragen wirken sie auch gegen Gliederschmerzen.

*Salbei-Tee:

Das Top-Mittel bei Halsschmerzen, denn Salbei wirkt desinfizierend und entzündungshemmend. Den Tee zunächst 15 Minuten ziehen lassen, dann mehrmals am Tag jeweils mindestens fünf Minuten damit gurgeln.

*Schlüsselblumen-Extrakt:

Effektiv als Einzelkämpfer, noch effektiver als Teil von Kräuter-Kombi-Präparaten, die als Saft oder Tropfen, aber auch in Form von Pastillen erhältlich sind. Besonders empfehlenswert: Schlüsselblumen-Extrakt plus Thymian, Efeu, Eisenkraut oder Eibisch – eine Mischung, die angenehm schleimlösend wirkt, auf diesem Wege Schnupfen und Hustenreiz lindert.

*Holunderblüten-, Lindenblüten- oder Wacholderbeeren-Tee:

Vor dem Schlafengehen getrunken bringen diese Tees unseren Kreislauf wie kein anderes natürliches Mittel auf Touren – und zwar so, dass wir den Infekt über Nacht einfach „ausschwitzen“.

Bild: unsplash.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.