Kolloidales Silber als Alternative zu Antibiotika

Kolloidales Silber

Kolloidales Silber ist durch den Einzug von Antibiotika in der Medizin leider in Vergessenheit geraten. Dabei sollte der natürliche Helfer in keiner Hausapotheke fehlen, denn es kann äußerst wirksam sein, um das Immunsystem zu stärken. Außerdem kann kolloidales Silber äußerlich angewendet werden.

Der Herbst steht vor der Tür und damit beginnt auch die Erkältungszeit. Wer sich gegen Schnupfen, Husten und Heiserkeit wappnen möchte und auf chemische Produkte aus der Apotheke verzichten will, findet im kolloidalen Silber ein geeignetes Hausmittel, das gegen eine ganz Vielzahl an Beschwerden eingesetzt werden kann. Im Silberkolloid befinden sich winzig kleine Silberpartikel, die es schaffen, in Viren, Pilze und Bakterien einzudringen und sie so zu zerstören. Kolloidales Silber vernichtet sie so umfassend, dass es ihnen nicht gelingen kann, Resistenzen zu bilden, wie es beispielsweise beim Antibiotika der Fall sein kann. Bei grippalen Infekten, die durch Viren verursacht werden, erweist sich das Silberkolloid als gute Alternative zu den typischen Apothekenprodukten.

Und da kolloidales Silber nicht nur gegen Schnupfenviren, sondern auch gegen Viren allgemein und Bakterien wirkt, sollte es in keiner Reiseapotheke fehlen, denn in fernen Ländern warten oftmals Eindringlinge, die die Gesundheit schwächen können. Vor allem im Süden können Magen-Darm-Infekte die Freude am Aufenthalt im Land trüben.

Kolloidales Silber und seine Wirksamkeit

Das Silberkolloid kann nicht nur innerlich eingenommen werden, sondern es ist auch äußerlich eine wirksame Hilfe. Schürfwunden, kleine Schnitte oder Verletzungen, Verbrennungen, Hautirritationen (auch Akne, Pickel, etc.), Fußpilz, Gürtelrose, Herpes, Juckreiz bei Neurodermitis und auch Insektenstiche – all das lässt sich schnell und gut mit Silberwasser behandeln.

Das Silberkolloid sollte in Form einer Kur angewendet werden, also so lange, bis die Beschwerden verschwunden sind. Es ist kein Nahrungsergänzungsmittel und eignet sich nicht für den dauerhaften Gebrauch.

Doch warum kennen so viele Menschen dieses natürliche „Heilmittel“ gar nicht und wie kann es sein, dass Ärzte immer wieder Antibiotika verschreiben, obwohl eine rasche Linderung mit Silber nicht nur schneller, preiswerter und ohne Nebenwirkungen geschehen kann? Die Antwort ist schnell gegeben: Kolloidales Silber lässt sich nicht patentieren und daher haben die Pharmakonzerne, die mit jedem Medikament Unsummen an Geld verdienen, kein Interesse daran, den Nutzen dieses Naturmittels zu verbreiten.

Kolloidales Silber ist in der Apotheke (auch online) erhältlich.

Bild: pixabay.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.