Professionelle Zahnreinigung: Für ein strahlend weißes, gesundes Lächeln

Sie wird von Zahnärzten als eine der wichtigsten vorbeugenden, gesunderhaltenden Maßnahmen angesehen, zählt leider aber dennoch zu den individuellen Gesundheitsleistungen (IgeL), deren Kosten von den meisten gesetzlichen Krankenversicherungen nicht übernommen werden: die professionelle Zahnreinigung.

Eine etwa einstündige, aufwändige Behandlung, bei der der Zahnarzt zuerst alle harten und weichen bakteriellen Beläge von den Zähnen, den Zahnzwischenräumen und der Zahnwurzeloberfläche entfernt, bevor er das Gebiss poliert und schließlich „versiegelt“ – und die der Gesetzlich Versicherte fast immer aus eigener Tasche zahlen muss. 80 bis 120 Euro kostet eine professionelle Zahnreinigung im Durchschnitt.

Macht nicht unbedingt für jeden Sinn

Eine zugegebenermaßen recht teure Angelegenheit, die jedoch Sinn macht für jene, deren Zahngesundheit gefährdet oder bereits in Mitleidenschaft gezogen ist – also Menschen mit Parodontitis und Karies oder entsprechend erhöhtem Risiko, daran zu erkranken. Hierzu gehören nicht nur jene, die bereits Kronen oder Brücken, Implantate oder Zahnspangen tragen, sondern auch Diabetiker sowie Kinder und ältere Menschen im Allgemeinen.

Zahngesunde Erwachsene indessen, die (noch) keine Zahnprobleme kennen, haben von der professionellen Zahnreinigung keinen direkten gesundheitlichen Nutzen. Allerdings profitieren sie in kosmetischer Hinsicht von der Behandlung, lässt sie doch leidige Verfärbungen durch Tee oder Kaffee, Rotwein oder Nikotin verschwinden, ermöglicht wieder ein strahlend weißes Lächeln.

Tipp: Bitten Sie Ihren Zahnarzt, vorab einen Kostenvoranschlag für eine professionelle Zahnreinigung zu erstellen und informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, ob sie sich unter gewissen Umständen an den Kosten beteiligt oder ob Sie die Behandlung komplett selbst zahlen müssen.

Bild: unsplash.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.